Suchmaschinenoptimierung und SEO heute

Tricks oder kontinuierliche Arbeit?

Viele Website- bzw. Webshopbetreiber glauben, dass Suchmaschinenoptimierung (engl. Search Engine Optimization - kurz SEO) bedeutet, mit diversen Programmier-Tricks zu arbeiten.

Bild SEO Gera
Bild: Suchmaschinenoptimierung (SEO) aus Gera

...ein kurzer Griff in die Trickkiste der Suchmaschinenoptimierung genügt, und eine Website wird aus dem bisherigen Nirwana der SERP (engl. Search engine results page) auf die Suchergebnisseite 1 bei Google, dem unumstrittenen Suchmaschinenprimus katapultiert?

Hhmm...?
Nehmen Sie diese Website als Beispiel. Sie haben sie unter der Eingabe der Suchwortphrase: Suchmaschinenoptimierung Gera bzw. SEO Gera gefunden. Das ist kein Zufall sondern zeigt anschaulich, dass es möglich ist eine Website erfolgreich auf bestimmte Schlüsselworte (in diesem Fall: "Suchmaschinenoptimierung" und "Gera" bzw. "Seo" und "Gera") zu optimieren. Eben mit dem erklärten Ziel, gerade mit diesen Suchworten gefunden zu werden.

Kleines Bild Simsonbrunnen Gera
Bild Simsonbrunnen Gera

Ich lebe in Gera und mein Tätigkeitsfeld sind Suchmaschinen Marketing, Online Marketing, Suchmaschinenoptimierung und Weboptimierung.

Online- und Suchmaschinenmarketing bekommen Sie bei mir nicht nur lokal für den Raum Gera sondern auch mit bundesweiter Ausrichtung.

Ein Auftraggeber muss sein Domizil also nicht in den Gera Arcaden, oder auf dem Geraer Markt haben, er kann in Altenburg oder irgendwo anders in Thüringen bzw. im sonstigen Bundesgebiet seine Wirkungsstätte haben.

 

Der Preis für SEO-Dienste.
Wer ein SEO Projekt in Betracht zieht oder plant, muss nicht von vorn herein den Preis dafür fürchten. Allgemein kann ich sagen, dass der Aufwand für die Suchmaschinenoptimierung einer kleinen Website meist ebenfalls relativ klein ist. Oft gelingt es, schon mittels weniger SEO-spezifischer Anpassungen ein besseres Ranking zu erreichen. Hinzu kommt, dass kleine Websites sich vorwiegend lokal orientieren und große Konkurrenz nur selten vorhanden ist. Genau betrachtet ist bei einem solchen, lokalen Projekt, gar nicht wirklich von Suchmaschinenoptimierung zu sprechen. Es lässt sich meist gut davon profitieren, dass die konkurrierenden Web-Sites nicht optimiert und ebenfalls nur lokal ausgerichtet sind.

Umfangreiche Anpassungen sind in einem solchen Fall also gar nicht nötig. Gleichsam wird der Webdesigner der Konkurrenz selten über wirkliches SEO-Know-how verfügen. Für diese Projekte genügen ihm die Basics:

  • HTML Kenntnisse
  • CSS und JavaScript Kenntnisse
  • Kenntnisse eines WYSIWYG-Editors
  • Wissen in Bildbearbeitung

Das reicht für die SEO-Optimierung eines größeren Webprojektes bei weitem nicht mehr aus. Erst recht dann nicht, wenn die Website in einem stark umkämpften Marktsegment agiert und mit SEO-optimierten Konkurrenz-Websites kämpfen muss. Dann sind umfangreiche und spezifische SEO-Kenntnisse und fundiertes Wissen aus dem Online-Marketing Bereich gefragt. Und es ist mit einer längeren Dauer bis zum Abschluss der Optimierungsphase zu rechnen. Last but not least ist im geschilderten Fall auch eine höhere finanzielle Belastung zu erwarten.

SEO-Preise lassen sich ohne Kenntnisse des zu optimierenden Projektes nicht vorhersagen.

Ergo - es sind keine "Tricks"!
Es sind nicht die "Tricks" des SEO, die zu einer dauerhaften Verbesserung der Suchmaschinenposition führen. Vielmehr ist es so, dass ein Suchmaschinenoptimierer sich einen Wissensvorsprung erarbeitet hat (und ständig aktuell halten muss). Dieser versetzt ihn in die Lage, eine bessere Suchmaschinenposition (SERP) für das Online-Projekt eines Kunden zu erreichen. Diese Erkenntnis trifft übrigens nicht nur für lokale Optimierung für die Geraer Region zu, sondern generell.

Wie erreicht ein Suchmaschinenoptimierer diese Ziele?
Grundsätzlich lässt sich sagen: Bei wichtigen Internetsites ist es sehr wahrscheinlich, dass diese bereits von professionellen Webagenturen realisiert wurden, die über SEO-Spezialisten oder zumindest über gute Kenntnisse im Bereich Suchmaschinenoptimierung verfügen. Für diese gelten Termini wie SEM (Suchmaschinenmarketing), SEA (Suchmaschinenwerbung), Content-Marketing, Website Promotion und Web-Traffic nicht als Fremdwörter, sondern sie sind ihr "täglich Brot". Wie die Suchergebnispositionen damit beeinflusst werden können wissen sie aus dem Effeff.

Die Vorgehensweise:
Standardmäig wird zunächst die zu optimierende Website analysiert. Es gilt herauszufinden, welche Schwachstellen die zu optimierende Website hat und wo Änderungen oder Anpassungen nötig sind. Danach wird geprüft, ob im verwendeten System die technischen Möglichkeiten dazu integriert sind. Sind sie es ist alles leichter. Sind sie es nicht kann es im schlimmsten Fall darauf hinauslaufen, dass das aktuelle (CMS) System durch ein anderes ersetzt werden muss. Das gleiche trifft auf die Webserverkonfiguration zu. Beides kann den Optimierungs-Prozess aufwendiger machen.

Schritt 1
Sind die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung vorhanden bzw. geschaffen worden, wird die Onpage-Optimierung der Kundenwebsite begonnen. Das heißt, es werden auf Basis einer Keyword-Analyse strukturelle, contentbezogene- und/oder Quelltextveränderungen ("Onsite-Faktoren" genannt) vorgenommen. Erreicht wird dies meist über die Veränderung bzw. Ergänzung des Contents und der Programmierung. Damit wird der Kern der Website so an die Algorithmen der Suchmaschinen angepasst, dass sie deren Bewertungskriterien möglichst optimal erfüllen.

Schritt 2
Nun kann die Offpage-Optimierung starten. Bei dieser geht es in der Hauptsache darum, die so genannten "Offsite-Faktoren" ebenfalls so zu verändern, dass sie von der Suchmaschine erfasst und als positive Signale gewertet werden können. Dazu ist es meist nötig, bereits vorhandene Backlink-Profile so umzustrukturieren, dass sie auf die Suchmaschine natürlich gewachsen wirken. Allerdings ist es oft sogar so, dass überhaupt keinerlei verwertbaren (guten) Backlinks existieren. Wenn das der Fall ist, so müssen Backlinks zunächst geplant (Backlink-Strategie) und dann erzeugt werden.

Schritt 1 und Schritt 2 werden in der Praxis vom Optimierer parallel zueinander abgearbeitet und ständig mit SEO-Tools monitored. Durch das Monitoring werden die Veränderungen im Sichtbarkeitsindex erfasst. Ein Herantasten an die bestmögliche Position wird so erst möglich.

Sind die nötigen Arbeitsschritte komplett abgearbeitet, wird eine Suchmaschine dem Kundenprojekt wesentlich mehr Relevanz für die gewünschten Suchwortkombinationen (Keywords) zuweisen. Die Website wird an prominenter Suchmaschinenposition gefunden werden. Damit ist vorerst der Job des SEO getan, und der Websitebetreiber kann sich auf wesentlich mehr Kundenkontakte freuen.

Die Optimierung von Websites für Suchmaschinen ist so einfach...
So einfach ist es eben nicht. Aus verständlichen Gründen legt keine Suchmaschine ihren Bewertungs-Algorithmus offen. Demzufolge kann kein Seooptimierer den Algo wirklich genau kennen. Ein qualifizierter SEO ist jedoch durchaus in der Lage, mit speziellen Techniken eine hohe Annäherung an die aktuellen Bewertungs-Kriterien der Suchmaschinen zu erreichen. Er versteht es, die insgesamt mehr als 200 Ranking-Faktoren so positiv zu beeinflussen, dass die optimale Suchmaschinenposition erreicht wird.

Vergessen wir nicht:
Eine Suchmaschine möchte möglichst nur hochrelevante Suchergebnisse liefern. Schon deswegen, weil sie Konkurrenzgründe dazu zwingen. Bisher ist Google das sehr gut gelungen. Viel besser als allen anderen Suchmaschinen. Als Marktführer garantiert Google weitgehend, dass seine Nutzer erstens schnell, und zweitens wirklich das finden, was sie suchen. Das macht Google nach wie vor aus - trotz vieler Kritik in Sachen Datenschutz.

Letztlich wurde der umgangssprachliche Begriff "googeln" ausschließlich deswegen erschaffen, weil Google besser als alle anderen Suchmaschinen in der Lage ist, Informationen verfügbar zu machen.

Andere Suchmaschinen?
Für die Suchmaschinenoptimierung sind andere Suchmaschinen derzeit nicht wirklich relevant. Zu groß und zu gefestigt ist der Marktanteil von Google. Schlafen tun die anderen Suchmaschinenbetreiber deswegen noch lange nicht. Im Gegenteil. Sie bieten im Verborgenen alles auf, um Google seine Marktposition streitig zu machen. Schließlich wäre es ihnen dann möglich, einen nicht unerheblichen Gewinn zu realisieren.

Fazit
Suchmaschinenoptimierung ist (und bleibt) ein interessantes Arbeitsgebiet. Dem Treiben der Suchmaschinen hautnah zu sein und auf den Fersen zu bleiben ist allemal spannend. Nicht nur für Webworker und Suchmaschinenoptimierer selbst, sondern für alle, die Online-Marketing betreiben. Letztendlich sind sie alle davon abhängig, dass ihre Website oder ihr Webshop nur dann rentabel sein kann, wenn er eine Position möglichst weit vorn in den von der Suchmaschine gelieferten Suchergebnissen (SERP) hat. Und das kann er nur, wenn er die Anforderungen für die Relevanz-Zuweisung möglichst genau erfüllt.

Wem direkte Suchmaschinenoptimierung zu teuer ist, dem sei empfohlen, auf bezahlte Suchmaschinenwerbung (SEA, Adwords / Adsense) auszuweichen. Allerdings ist dabei zu bedenken, dass dann jeder Klick Geld kostet und sein Budget strapaziert. Sogar dann, wenn seine Konkurrenten das Budget seiner Adwords - oder Adsense-Anzeigen einfach "wegklicken". Verlässliche Mechanismen, die das absolut verhindern gibt es nicht und wird es wohl auf absehbare Zeit auch nicht geben. Alles in allem ist die genannte Variante bestenfalls für einen eng begrenzten Zeitraum eine Option.

Das verschafft also dem SEO doch wieder seine Daseins-Berechtigung - und er erfüllt seinen Job mit Leidenschaft und Herzblut.

nach oben

SEO-News

Tag Cloud

  • SEO Gera
  • Suchmaschinenoptimierung Gera
  • SERP